Aufgaben und Ziele

Südosteuropa-Gesellschaft e.V. als MittlerorganisationDie Südosteuropa-Gesellschaft e.V. (SOG) ist als Mittlerorganisation eine zentrale Einrichtung im Bereich der politischen, wissenschaftlichen und soziokulturellen Auseinandersetzung mit Südosteuropa. Institutionell gefördert durch das Auswärtige Amt gehört sie seit ihrer Gründung 1952 zu den wichtigen Trägern der deutschen Auswärtigen Kulturpolitik. Die SOG sieht es als ihre Aufgabe an, durch ihre Tätigkeit Brücken zu bauen.

Zentrale Aufgaben der SOG sind es, die

  • wissenschaftlichen
  • politischen
  • wirtschaftlichen
  • kulturellen

Beziehungen zu den südosteuropäischen Ländern zu fördern und die Kenntnis über historische und gegenwärtige Entwicklungen in dieser Region zu vertiefen.

Die SOG ist unabhängig und überparteilich

Die SOG ist unabhängig und überparteilichEntsprechend ihrer Satzung ist die SOG eine private und gemeinnützige Vereinigung von Wissenschaftlern, Politikern, Vertretern der Wirtschaft, der Kultur und der Medien. Sitz der Gesellschaft ist München. Die SOG ist an den wichtigen deutschen Universitäts-Standorten mit Zweigstellen vertreten.
Die SOG bietet durch ihre Veranstaltungen, Publikationen und durch das im Kreis ihrer Mitglieder vereinte Expertenwissen ein Forum für den unabhängigen und überparteilichen Dialog zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den südosteuropäischen Ländern sowie für die politikberatende und politikbegleitende Diskussion.

Partnerländer in Südosteuropa

Die Partnerländer der Südosteuropa-Gesellschaft sind:

  • Albanien
  • Bosnien und Herzegowina
  • Bulgarien
  • Griechenland
  • Kosovo
  • Kroatien
  • Mazedonien
  • Republik Moldau
  • Montenegro
  • Rumänien
  • Serbien
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Türkei
  • Ungarn
  • Zypern
Mitgliedsstaaten der Südosteuropa-Gesellschaft

Information, Wissenstransfer und Vernetzung

Information, Wissenstransfer und VernetzungIm Bereich Forschung und Zusammenarbeit setzt die SOG großes Engagement auf die Entwicklung von Partnerschaften und Netzwerken mit Personen, Organisationen und Institutionen in Südosteuropa, der deutschsprachigen und internationalen Fachwelt. Sie stellt Kontakte zwischen deutschen und südosteuropäischen Gelehrten einschlägiger Fachrichtungen her und steht in engem Kontakt zu wissenschaftlichen Einrichtungen sowie Experten aus Politik, Wirtschaft, internationalen Institutionen und Medien in Südosteuropa und im deutschsprachigen und weiteren internationalen Raum.

Erfolgreiche Forschung und die Erarbeitung von Problemlösungen brauchen einen zukunftsorientierten Dialog über Grenzen zwischen Staaten und Interessensgruppen hinweg. Die SOG sucht diesen Dialog auf mehreren Ebenen:

  • international
  • national
  • interdisziplinär.