Warum Mitglied werden?

Formen der Mitgliedschaft

Die Südosteuropa-Gesellschaft e.V. besteht aus ordentlichen Mitgliedern, fördernden Mitgliedern, Ehrenmitgliedern und Korrespondierenden Mitgliedern.

Natürliche und juristische Personen, die sich bereit erklären, die Ziele des Vereins zu unterstützen, können fördernde Mitglieder werden.

Natürliche Personen, die in enger Weise mit der Gesellschaft zusammenarbeiten, können vom Präsidium zu Korrespondierenden Mitgliedern berufen werden.

Allgemeine Mitgliedschaft

Mitglieder der Gesellschaft verbindet ihr Interesse an Südosteuropa. Mit annähernd 700 Mitgliedern vereinigt die Südosteuropa-Gesellschaft einen Pool von Expert*innen und einschlägig Interessierten aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, Diplomatie, Medien und Nichtregierungsorganisationen, vornehmlich aus dem deutschsprachigen Raum.

Nutzen Sie die Teilnahme an unseren Veranstaltungen in Berlin, München, oder einer unserer 20 Zweigstellen, um mit Gleichgesinnten ins Gespräch zu kommen und neue Kontakte zu knüpfen. Eine gute Orientierung bietet unser SOG-Login, der die Suche nach anderen Mitgliedern mit ähnlichen Länder- und Themenschwerpunkten ermöglicht. Nachwuchsmitglieder finden hier zudem demnächst eine Funktion, um Mentorinnen und Mentoren in ihre Nähe und/oder zu ihren Themenschwerpunkten zu finden.

Als Mitglied sind Sie eingeladen, sich aktiv in das Programm der SOG einzubringen. Diskutieren Sie im Rahmen unserer Tagungen und Vorträge mit Fachleuten über die Themen, die Sie besonders interessieren. Organisieren Sie als Nachwuchs-Mitglied Ihre eigene Veranstaltung. Tragen Sie als AutorIn zum Inhalt unserer Südosteuropa Mitteilungen bei. Die LeiterInnen der Zweigstellen freuen sich über Ihre Anregungen und Beiträge.

SOG-Mitglieder erhalten die Zeitschrift Südosteuropa Mitteilungen (6 Hefte pro Jahr) kostenfrei, werden in einem Rundbrief sowie regelmäßigen Newsletter über die Tätigkeit der Südosteuropa-Gesellschaft informiert. Sie haben im Login-Bereich Zugriff auf das Netzwerk der SOG sowie die zurückliegenden Ausgaben der Südosteuropa Mitteilungen im digitalen Format. Mit ihren regelmäßig stattfindenden Mitglieder-Studienreisen richtet die Gesellschaft ein einzigartiges Angebot an ihre Mitglieder zur Erkundung Südosteuropas.

Die Mitglieder der Gesellschaft wählen aus ihrer Mitte alle zwei Jahre auf der alljährlich einberufenen ordentlichen Mitgliederversammlung den Präsidenten / die Präsidentin, den Schatzmeister / die Schatzmeisterin, bis zu 5 Vizepräsidenten / Vizepräsidentinnen, und bis zu 15 Beisitzer / Beisitzerinnen des Präsidiums.

Mitgliedschaftsantrag

Die ordentliche und fördernde Mitgliedschaft in der Südosteuropa-Gesellschaft kann über ein Online-Formular beantragt werden. Über die Aufnahme entscheidet das Präsidium auf seiner folgenden Sitzung.

Der Mitgliedsbeitrag der SOG beläuft sich zurzeit auf € 100,-/Jahr, ermäßigt (Studierende, Arbeitssuchende, Auszubildende) € 30,-/Jahr, Ehepaare € 150,-/Jahr, fördernde Mitglieder € 250,-/Jahr. Mitgliedsbeitrag und Spenden sind steuerbegünstigt.

Das Team der Geschäftsstelle beantwortet gerne Ihre Fragen bezüglich der Mitgliedschaft.


Korrespondierende Mitglieder

Korrespondierende Mitglieder sind Persönlichkeiten der internationalen Südosteuropa-Forschung, meist aus unseren Partnerländern, die mit der Südosteuropa-Gesellschaft in besonderer Weise zusammenarbeiten. Sie werden durch das Präsidium berufen. 

Korrespondierende Mitglieder der Südosteuropa-Gesellschaft sind derzeit:

Berend Iván, Prof. Dr. Dr.h.c.mult., Los Angeles, USA (seit 1989)

Berindei Dan, Prof. Dr., Bukarest, Rumänien (seit 1988)

Gosar Anton, Prof. Dr., Portorose, Slowenien (seit 2015)

Pitassio Armando, Prof., Monte del Lago-Magione (PG), Italien (seit 2007)

Schreiber Wilfried, Prof. Dr., Cluj-Napoca, Rumänien (seit 2014)

Siupiur Elena, Dr. Dr.h.c., Bukarest, Rumänien (seit 2006)

Suppan Arnold, Prof. Dr., Wien, Österreich (seit 1989)

Svolopoulos Constantine, Prof. Dr., Athen, Griechenland (seit 1985)

Veremis Thanos, Prof. Dr. Dr.h.c., Athen, Griechenland (seit 1994)

Zub Alexandru, Prof. Dr., Iaşi, Rumänien (seit 1997).