Online-Diskussion

Griechenland feiert – 200 Jahre 1821

Worum geht es bei diesem Jubiläum? Wie wird es vor Ort von den Griechen erlebt? Welches Griechenland-Bild konstituiert sich darin? Dies diskutieren Dr. Jutta Lauth Bacas mit Dr. Ioannis Zelepos (Ruhr Universität Bochum) und anderen.

Es diskutieren:

  • Doz. Dr. Ioannis Zelepos, Historiker, Ruhr-Universität Bochum

  • Noula  Efthimiadou, Germanistin, Studienrätin am Nicolaus-August-Otto-Berufskolleg, Köln

  • Lisa Kasantsidou, Pharmazie-Studentin, Absolventin der Deutschen Schule Thessaloniki

Moderation:

  • Dr. Jutta Lauth Bacas, Leitung der SOG-Zweigstelle Köln-Bonn

Zum Thema:

Griechenland begeht in diesem Jahr ein wichtiges Jubiläum: das Land feiert den Beginn des Aufstands gegen das Osmanische Reich am 25. März 1821. In unserem Podiumsgespräch geht es um dieses Jubiläum und wie es von Griechinnen und Griechen heute verstanden und erfahren wird.  Dabei fragen wir: Was hat es mit diesem 25. März 1821 auf sich? Wie wurde der Feiertag in diesem Jahr mit strengem Corona-Lockdown begangen? Zur Sprache kommen werden auch die Schülerparaden am Nationalfeiertag in Griechenland und damit verbundenen Diskussionen und Protest-Aktionen.  Ganz allgemein interessiert uns die Frage, was das Jubiläum 200 Jahre 1821 mit uns zu tun hat und was die historischen Wurzeln unseres heutigen Griechenland-Bildes und der griechischen Identität heute sind. Antworten darauf werden aus der Perspektive eines Historikers, einer griechisch-deutschen Lehrerin und eines jungen Studierenden aus Griechenland vorgestellt.

Dies ist eine Veranstaltung der SOG-Zweigstelle Köln/Bonn.